© Andreas Hermsdorf / pixelio.de

© Andreas Hermsdorf / pixelio.de

© Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Regelungen zur einheitlichen Dachgestaltung in einem Bebauungsplan - hier der Ausschluss glänzender Materialien - bedürfen einer Abwägung der privaten Interessen der Grundstücks­eigentümer mit dem allgemeinen Interesse an einer einheitlichen Gestaltung eines Gebiets. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz...

Weiterlesen

Die Klagen der Städte Koblenz, Diez und Limburg gegen die Zulassung einer Ziel­abweichung vom Landesentwicklungsplan (LEP) III und vom Regionalen Raumordnungsplan Mittelrhein-Westerwald zur Ermöglichung eines Factory-Outlet-Centers (FOC) in Montabaur sind zulässig. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz...

Weiterlesen

Die Ausweisung eines Sondergebiets für ein Wohnheim zur Unterbringung vorwiegend älterer Menschen mit geistigen Behinderungen am Ortsrand von Rülzheim ist zulässig. Dies ent­schied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Gegen den in der Gemeinde Rülzheim stark umstrittenen...

Weiterlesen

Die Richter des Oberverwaltungsgerichts, die nach der Geschäftsverteilung für die Entscheidung über die Berufung des unterlegenen Bewerbers um die Stelle des Präsidenten des Oberlandesgerichts Koblenz zuständig sind, sind nicht befangen. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

<P...

Weiterlesen

Das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz hat die Berufung gegen das Urteil des Verwaltungsgerichts Neustadt an der Weinstraße vom Dezember 2007 zurückgewiesen, mit dem die Klage eines Grundstückeigentümers gegen die vom Bergamt einer Kiesabbau­firma erteilte Genehmigung zum Abbau von Gold und Kies auf seinem...

Weiterlesen

Die Stadt Mayen durfte einen Auto-Skooter-Betrieb von der Teilnahme an dem diesjährigen Lukasmarkt ausschließen und sich für einen Mitbewerber entscheiden. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Der ausgeschlossene Auto-Skooter-Betrieb bewarb sich erstmals...

Weiterlesen

Der Leiter einer Militärschießsportgruppe kann für den Transport von Vereinswaffen und Munition zu den Schießstätten nicht die Erlaubnis zum Führen einer Schusswaffe (Waffen­schein) zum Schutz seiner Person beanspruchen. Dies entschied das Oberverwaltungs­gericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

<P...

Weiterlesen

Im pfälzischen Mundatwald findet deutsches Recht uneingeschränkt Anwendung. Dies ent­schied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Der Kläger, ein französischer Staatsangehöriger, war seit 1946 bis Ende März 2008 Jagd­pächter im Jagdbezirk Mundatwald, der im Grenzgebiet...

Weiterlesen

Bereits der einmalige Konsum harter Drogen (hier: Amphetamin) begründet die fehlende Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeuges. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Bei einer Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der Antragsteller ein Fahrzeug geführt...

Weiterlesen

Die Rechte eines Unternehmens werden durch den Neubau der B 48 als Teil der Ortsum­gehung Enkenbach-Alsenborn nicht verletzt, auch wenn diese den Betrieb von der Verkehrs­entlastung ausnimmt. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.

Mit der Umgehungsstraße...

Weiterlesen