Ulrike Brink zur Senatsvorsitzenden am Oberverwaltungsgericht ernannt

Pressemitteilung Nr. 30/2019

Die bisherige Richterin am Oberverwaltungsgericht Ulrike Brink ist von Minister­präsidentin Malu Dreyer zur Vorsitzenden Richterin am Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz ernannt worden.

Nach ihrem Studium in Mainz und Dijon und anschlie­ßendem Referendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Zweibrücken trat sie im September 1995 in den richterlichen Dienst beim Verwaltungsgericht Koblenz ein. In den Jahren 2003 bis 2006 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe abgeordnet. Nach ihrer Rückkehr in die rheinland-pfälzische Verwaltungsgerichts­barkeit erfolgte Mitte 2009 ihre Ernennung zur Richterin am Oberverwaltungsgericht. Dort war sie als Berichterstatterin insbesondere für Verfahren aus dem öffentlichen Dienst­recht, Kommunal- und Prüfungsrecht sowie Asylrecht zuständig. Außerdem war sie Mitglied der für das Disziplinar- und Personalvertretungsrecht zuständigen Senate. Ferner gehörte sie als richterliches Mitglied dem Richterdienst­gerichtshof des Landes sowie dem Landesberufsgericht für Heilberufe an und unterstützte den Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Sie ist Gleichstellungsbeauftragte des Oberverwaltungsgerichts.

Frau Brink ist 52 Jahre alt, verheiratet, hat drei Töchter und wohnt im Rhein-Hunsrück-Kreis.